Currently set to Index
Currently set to Follow
Schnürsenkel einfädeln

Ratgeber: Schnürsenkel einfädeln 2022

Wir fassen sie tagtäglich an und binden damit unsere Schuhe.

Ja, die Rede ist von Schnürsenkeln. Ohne sie halten Schuhe schlecht am Fuß.

Sie sind nicht nur funktional, sondern sehen auch noch gut aus.

In diesem Ratgeber informieren wir Sie über die Arten von Schnürsenkeln und auf welche Weise Sie sie am besten binden. Sie erhalten Tipps und erfahren, worauf es beim Kauf zu achten gilt.

Was sind Schnürsenkel?

Sie dienen zum Verschluss von Schuhwerk. Dem Fuß geben sie sicheren Halt und sorgen dafür, dass die Schuhe nicht vom Fuß rutschen. Schnürsenkel bestehen aus unterschiedlichen Materialien. Bindebänder gibt es in vielen Farben und gemustert.

Manche Senkel sind elastisch und einige sind besonders lang, damit Sie sie sich um den Schuh wickeln lassen.

Sie tragen zu Komfort und Sicherheit bei.

Wie kann man Schnürsenkel einfädeln?

Schnürsenkel lassen sich in Kreuz-, Laden- oder Paralelllbindung durch Ösen, Schlaufen und gestanzte Löcher einfädeln.

Die Kreuzbindung ist die am häufigsten verwendetet Variante. Mit der untersten Lochreihe beginnend, führen Sie die gleichlangen Schenkel über Kreuz durch die Ösen bis nach oben.

Die Paralellbindung ist bei eleganten Schuhen häufig zu sehen. Der Schnürsenkel liegt oben parallel auf. Die Kreuzungen sind von der Zunge und den Seitenteilen verdeckt.

Die Ladenbindung ist ähnlich wie die Paralellbindung, jedoch mit unterschiedlich langen Schnürbandenden. Diese Bindung verwenden die Produzenten bei der Produktion, weil der Kunde so schnell eine weite Öffnung zum Schuh anzuprobieren hat.

Daneben gibt es noch das Schnellschnürsystem, primär an Sport- und Arbeitssicherheitsschuhen. Damit ist ein Zubinden der Schuhe überflüssig. Ein elastisches Schnürband ist endlos in den Ösen eingefädelt. Mit einem Klemmhaken zurren Sie es fest. Das ist ideal, wenn es schnell gehen muss wie bei Feuerwehrleuten.

Worauf wäre es ratsam beim Einfädeln zu achten?

Die Länge der Schnürsenkel hat passend zum Schuh zu sein. Ein zu kurzer Senkel ist schlecht zu binden. Ein zu langer Schnürsenkel führt zu viel zu großen Schlaufen und zu einer Stolperfalle. Die perfekte Länge des Schnürsenkel berechnet sich nach der Anzahl der Lochreihen.

Tipp: Als grobe Faustregel gilt:
10 x die Anzahl der Löcher minus 10, ergibt die Länge des Senkels in Zentimetern.

Runde Schnürsenkel gehen leicht auf, wenn sie nur einfach gebunden sind. Hier empfiehlt sich ein Doppelknoten für besseren Halt. Bei flachen Schnürsenkeln empfiehlt es sich, beim Einfädeln aufzupassen, dass sie sich nicht verdrehen. Das sieht zum einen nicht ordentlich aus und die Senkel scheuern so schneller auf.

Welche Sorten Schuhbänder gibt es?

Schnürsenkel unterscheiden sich in Form, Material und Farbe.

Formen

Schuhsenkel gibt es in runder und flacher Version. Die runden Senkel passen gut zu eleganten Schuhen.

Flache Schnürsenkel geben festeren Halt und sind daher optimal für sportlichere Schuhe und Arbeitsschuhe.

Material

Senkel werden aus Synthetikfasern, Baumwolle, gewachster Baumwolle und Leder gefertigt. Ledersenkel sind weich und elegant. Einziger Nachteil, sie lassen sich nicht leicht binden und gehen gerne auf. Schnürbänder aus Baumwolle sind angenehm weich.

Bänder aus gewachster Baumwolle lassen sich leicht einfädeln, da sie stabiler sind. Und sie sind strapazierfähiger. Senkel aus Synthetikfasern sind gewirkt oder gestrickt und damit elastisch. So geben Sie bei Bewegung leicht nach und sorgen für erhöhten Tragekomfort.
Schnürsenkel gibt es außerdem noch geflochten und gewebt.

Farbe

Die Farbe der Schnürsenkel ist entweder passend zur Farbe der Schuhe oder als Kontrast zu den Schuhen zu wählen. Für feine, elegante Schuhe sind farbpassende Senkel eine gute Wahl. Für modisch ausgefallene Schuhe oder Sportschuhe sind eine auffällige Farbe passend.

Das sollten Sie wissen

Die richtige Länge der Bindebänder ist am besten festzustellen in dem Sie den alten Senkel nachmessen. Ist dieser nicht mehr vorhanden, können Sie mit einer Schnur oder einem Wollfaden einfädeln und so die Länge festhalten.

Ein wichtiger Faktor ist auch die Schuhart und der Abstand der Ösen zueinander. Bei breiten Wanderschuhen benötigen Sie längere Senkel als bei schmalen eleganten Lederschuhen.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.